Mensch gegen Maschine

INNOVATIONEN Vernichtet die digitale Revolution mehr Jobs, als sie schafft? US-Ökonomen fürchten, dass der rasante technologische Fortschritt eine weltweite strukturelle Arbeitsmarktkrise auslösen könnte.

Au­to­ma­ti­sier­te Fa­brik bei VW in Wolfs­burg: »Tek­to­ni­sche Ver­schie­bung in der Ar­beits­welt«

Das Mas­sa­chu­setts In­sti­tu­te of Tech­no­lo­gy in Cam­bridge, kurz MIT, ist eine der be­rühm­tes­ten Uni­ver­si­tä­ten der USA, sie gilt als be­son­ders fort­schritts­gläu­big. Hier, am Ufer des Charles Ri­ver, wur­den die Grund­la­gen der mo­der­nen Com­pu­ter­tech­no­lo­gie mit­ent­wi­ckelt, und der Weg ins di­gi­ta­le Zeit­al­ter wur­de we­sent­lich vor­an­ge­trie­ben.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 18/2013.