Unvorstellbare Witzfigur

Der gewollte Bestseller: Die Hitler-Satire »Er ist wieder da« verkaufte sich bislang mehr als 400 000-mal.

»Er ist wie­der da«-Au­tor Ver­mes: »Eine Emp­feh­lungs­ket­te, die bis heu­te wirkt«

Den Buch-Hit die­ses Win­ters gab es schon. 1998 ver­öf­fent­lich­te der Schrift­stel­ler und Zeich­ner Wal­ter Mo­ers den Co­mic »Adolf, die Nazi-Sau«, der da­von er­zählt, wie der deut­sche Dik­ta­tor Adolf Hit­ler nach 50 Jah­ren aus der Ber­li­ner Ka­na­li­sa­ti­on ans Ta­ges­licht klet­tert: »Äch bin wie­der da!« Als Trot­tel wan­dert der »Füh­rer« durch die eins­ti­ge Reichs­haupt­stadt und wun­dert sich dar­über, wie sehr sich sein ge­lieb­tes Va­ter­land ver­än­dert hat. Er be­kommt im­mer wie­der Tob­suchts­an­fäl­le und er­weist sich als sa­gen­haft lä­cher­li­che Fi­gur. »Adolf, die Nazi-Sau« war ein Sen­sa­ti­ons­er­folg, Mo­ers lie­fer­te bald zwei Nach­fol­ge­bü­cher, der zum drit­ten »Adolf«-Band ge­hö­ri­ge Pop­song »Ich ho­ck' in mei­nem Bon­ker!« wur­de ein YouTube-Hit.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 11/2013.