Zurücktreten, bitte!

DEBATTE Warum die sogenannte Männerpolitik vor allem Frauen nutzt Von Ralf Neukirch

Frau­en­po­li­tik ist Po­li­tik für Frau­en. Aber was ist Män­ner­po­li­tik? Im Fa­mi­li­en­mi­nis­te­ri­um be­schäf­tigt sich seit der Bun­des­tags­wahl ein ei­ge­nes Re­fe­rat mit dem The­ma. Vor ei­ni­gen Wo­chen gab es in Ber­lin ei­nen gro­ßen in­ter­na­tio­na­len Kon­gress zur Män­ner­po­li­tik. Soll­te es ne­ben Frau­en­quo­te und Lohn­dis­kri­mi­nie­rung noch ein an­de­res The­ma der Ge­schlech­ter­de­bat­te ge­ben? Kann es sein, dass der Staat nun ver­stärkt auch Män­nern staat­li­che För­de­rung an­ge­dei­hen lässt?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 48/2012.