Der Puppenspieler

WIKILEAKS Julian Assange hat sich aus Furcht vor einer Auslieferung in die USA in die Londoner Botschaft Ecuadors geflüchtet. Von dort steuert er eine weltweite Kampagne - mit seltsamen Allianzen. Ein Besuch.
Von Marcel Rosenbach und Holger Stark

Wi­ki­Leaks-Grün­der Ass­an­ge in Lon­don(*): Eine Ma­trat­ze und zwei Gas­mas­ken

Juli­an Ass­an­ge zeigt auf eine Lam­pe mit künst­li­chem Son­nen­licht, er deu­tet auf sein Ge­sicht, er sagt: »Nach meh­re­ren Mo­na­ten ohne Ta­ges­licht lau­tet mei­ne Lek­ti­on, vor­sich­tig mit Son­nen­strah­len zu sein.« Sei­ne Haut ist noch im­mer sanft ge­rö­tet, er sieht aus wie ein Ski­fah­rer, der am ers­ten Pis­ten­tag zu lan­ge vor der Hüt­te saß.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 43/2012.