Die süße Droge

Übergewicht wird zur größten Gesundheitsgefahr der Moderne. Doch warum essen sich die Menschen so dick? Forscher haben ein Genussmittel im Verdacht: den Zucker. Ist er so gefährlich wie Alkohol oder Nikotin?

Kin­der auf dem Ham­bur­ger Dom

In der Ca­fe­te­ria des »Edu­ca­ti­on Buil­ding« ist die Welt noch in Ord­nung. Ver­kauft wer­den die üb­li­chen Soft­drinks, süße Ce­re­a­li­en, Mons­ter-Muf­fins so­wie »klas­si­sche Sand­wi­ches« mit je zwei Sor­ten Wurst und zwei Sor­ten Käse plus Ex­tras. Gleich ne­ben­an je­doch, vor Hör­saal 1222, spie­len sich wun­der­li­che Sze­nen ab: Eine Men­schen­men­ge drängt sich um Ti­sche, auf de­nen grün­lich ver­färb­tes Was­ser mit schwim­men­den Gur­ken­schei­ben steht. Ein­zi­ge Al­ter­na­ti­ve: kal­ter, kof­fe­in­frei­er, un­ge­süß­ter Rot­busch­tee. Au­ßer­dem gibt es Papp­schach­teln mit ei­nem klei­nen grü­nen Sa­lat, an­ge­rei­chert durch Ka­rot­ten­ras­peln, Qui­noa und et­was Obst.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 36/2012.