Düstere Parallelwelt

VERBRECHEN Acht Türken und ein Grieche wurden mit derselben Tatwaffe erschossen. Es gibt Hinweise, dass eine Allianz türkischer Nationalisten, Gangster und Geheimdienstler dahinter stehen könnte.

Pis­to­le Ces­ka Typ 83

Nichts, über­haupt gar nichts. »Man hat«, sagt die Nürn­ber­ger Kri­mi­nal­haupt­kom­mis­sa­rin Elke Schön­wald, »noch nicht ein­mal das Schwar­ze un­ter dem Fin­ger­na­gel.« Kei­ne gute Nach­richt nach zehn Jah­ren Er­mitt­lungs­ar­beit. Es gab neun Tote, sie­ben Son­der­kom­mis­sio­nen, 3500 Spu­ren, 11 000 über­prüf­te Per­so­nen, Mil­lio­nen Da­ten­sät­ze von Han­dys und Kre­dit­kar­ten. Und nicht den Hauch ei­nes Er­geb­nis­ses.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 8/2011.