>

PRO­ZES­SE

18 Sekunden Zündstoff

Der Schüler, der in einem Berliner U-Bahnhof einen Fremden brutal zusammentrat, bekam von der Boulevardpresse die Höchststrafe. Jetzt ist das Gericht an der Reihe.
Von Beate Lakotta

An­ge­klag­te Tor­ben P., Nico A. mit An­wäl­ten

Es ist die Macht der Bil­der, die in die­sem Ver­fah­ren die Vor­zei­chen setzt. Es gibt ein öf­fent­li­ches Bild von Tat und Tä­ter, über Mo­na­te ab­sichts­voll ge­formt von den Bou­le­vard­me­di­en. Und es gibt die­sen de­pres­siv und ei­gen­tüm­lich ält­lich wir­ken­den Jun­gen, der ge­beugt auf der An­kla­ge­bank des Ber­li­ner Land­ge­richts sitzt und um sein in­ne­res Selbst­bild ringt.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 36/2011.