Es regnet Gift

UMWELT Das Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat wird seit Jahren weltweit massiv eingesetzt. Doch womöglich schädigt es auch Tiere und Nutzpflanzen.

Ver­sprü­hen von Gly­pho­sat in den USA: »Der Druck der In­dus­trie ist enorm«

Viele Rin­der und Schwei­ne, die der Ve­te­ri­när un­ter­sucht, ha­ben Ma­gen­blu­ten, Ko­li­ken oder ver­wei­gern die Nah­rung. Kühe brin­gen tote Fö­ten zur Welt oder wir­ken schwan­ger, ob­wohl sie es nicht sind. »Ei­ni­ge von ih­nen se­hen so aus, als wä­ren sie seit Mo­na­ten träch­tig«, sagt der Mann aus dem US-Bun­des­staat Iowa, der seit fast 40 Jah­ren als Tier­arzt ar­bei­tet. Sei­nen Na­men möch­te er nicht ge­druckt se­hen. Er fürch­tet um sei­nen Job in der Agrar­in­dus­trie.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 25/2011.