Seelsorge für die Industrie

MEDIZIN Die Elite der Nervenheilkunde ist eng mit Pharmakonzernen verflochten: Psychiater, Neurologen, aber auch Psychologen arbeiten als bezahlte Berater für die Unternehmen. Nun fordert ein Professor seine Kollegen auf, ihre Nebeneinkünfte offenzulegen.

Pro­duk­ti­on von Ta­blet­ten: Mei­nungs­bild­ner sol­len für hohe Ver­schrei­bungs­zah­len sor­gen

Wer den Ner­ven­arzt Mat­thi­as Rie­pe fragt, ob er Geld von Phar­ma­fir­men an­neh­me, er­lebt ein kur­zes Ge­spräch. »Das fin­de ich jetzt un­in­ter­es­sant«, sagt der Pro­fes­sor von der Uni­ver­si­tät Ulm. Und schweigt.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 20/2011.