Großhirn-Voodoo

NEUROWISSENSCHAFT Egal, ob Mutterliebe, Trennungsschmerz, Gottesglaube: Über alles gibt der funktionelle Kernspin Auskunft. Nun regen sich Zweifel: Wie groß ist die Aussagekraft der bunten Hirnscans wirklich?

To­ter Lachs in fMRT

Der wohl un­ge­wöhn­lichs­te Pro­band, des­sen Ge­hirn­tä­tig­keit Craig Ben­nett je­mals un­ter­sucht hat, war ein to­ter Lachs. Sei­nem leb­lo­sen Ver­suchs­ob­jekt stell­te der Neu­ro­psy­cho­lo­ge von der Uni­ver­si­ty of Ca­li­for­nia in San­ta Bar­ba­ra eine kniff­li­ge Auf­ga­be: Das fast zwei Kilo schwe­re Tier soll­te Bil­der von fröh­li­chen, ängst­li­chen oder wü­ten­den Men­schen be­trach­ten. Wäh­rend­des­sen maß Ben­nett sei­ne Hirn­ak­ti­vi­tät.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 18/2011.