GAU auf Raten

ATOMKRAFT Die zerstörten Reaktorblöcke in Fukushima setzen seit Wochen Radioaktivität frei. Nach Modellrechnungen könnte bereits ein Zehntel der Strahlenmenge von Tschernobyl ausgetreten sein. Arbeiter sind verstrahlt, die Belastung für Einwohner steigt - wie gefährdet ist deren Gesundheit?

Strah­len­mes­sung bei An­woh­nern aus Fu­kus­hi­ma: »Wir wis­sen nicht, ob es Tage, Mo­na­te oder Jahr­zehn­te dau­ert«

Ta­ge­lang hat­ten die Tech­ni­ker ge­schuf­tet, um wie­der Strom in die Kraft­werks­rui­ne von Fu­kus­hi­ma zu lei­ten. Und dann steht ein so ba­na­les Sym­bol für ihre Ver­zweif­lung, ihre Hilf­lo­sig­keit, ihre Nie­der­la­ge: Gum­mi­stie­fel.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 13/2011.