Landkarte des Schreckens

ATOMKRAFT Die deutschen Kernkraftwerke leiden an gravierenden Sicherheitsmängeln. Nur unzureichend sind die AKW gegen Erdbeben, Flugzeugabstürze oder Cyberattacken geschützt. Eine Nachrüstung der Meiler wäre technisch so aufwendig, dass sich ein Weiterbetrieb kaum lohnt.

Ka­ta­stro­phen­schutz­übung am Kern­kraft­werk Krüm­mel 2005: »Ein paar wer­den flie­hen, ein paar wol­len aber auch Hel­den sein«

Her­mann Beh­mel, 71, ist kein Um­welt­ak­ti­vist. Ei­gent­lich hat der Geo­lo­ge mit Lehr­auf­trag an der Uni­ver­si­tät Stutt­gart auch gar nichts ge­gen Atom­kraft­wer­ke. »Ich habe nur et­was da­ge­gen«, sagt er, »wenn sie am fal­schen Stand­ort ste­hen.«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 12/2011.