Das Haus der begrabenen Träume

WOHNUNGSMARKT Viele Verlierer und ein Gewinner: In einem heruntergekommenen Hamburger Wohnblock leben Hartz-IV-Empfänger und Arbeitslose unter bizarren Umständen, die überhöhten Mieten zahlt der Staat. Der Eigentümer stellt sich als Wohltäter dar. Von Bruno Schrep

Die Vor­der­front, vor Jah­res­frist neu ver­putzt, sieht blen­dend aus. Freund­li­che Far­ben, beige und wein­rot, ein paar Bal­ko­ne, un­ten ge­pfleg­ter Ra­sen. An der Ecke ein net­tes grie­chi­sches Lo­kal, die Ta­ver­na My­ko­nos.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 7/2010.