Schlafanzug und Intifada

KINO Der New Yorker Großkünstler Julian Schnabel gilt längst auch als genialer Regisseur. In seinem neuen, umstrittenen Film »Miral« erzählt er die wahre Geschichte eines palästinensischen Mädchens, das den Staat Israel bekämpfte - und heute seine Freundin ist.
Von Georg Diez

Regisseur Schnabel, Autorin Jebreal:

Se­hen Sie hier: Ver­liebt in sei­ne Fi­gu­ren, ver­liebt in sei­ne Orte, ver­liebt in die­se Frau

Alles an Ju­li­an Schna­bel ist groß, sei­ne Bil­der, sei­ne Er­fol­ge, sein Ego, da wirkt er selbst fast klein, wie er so vor ei­nem steht, be­klei­det mit ei­ner Art Trai­nings­ho­se, die eine Schlaf­an­zug­ho­se sein könn­te, und ei­nem Hemd, das ein Schlaf­an­zug­hemd sein könn­te.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 46/2010.