Zu stark zum Sterben

MEDIZIN Dünner als die Texanerin Lizzie Velásquez kann ein Mensch kaum sein. Dabei schaufelt die extrem untergewichtige Frau jeden Tag Pizza, Burger, Chips und Kuchen in sich hinein - insgesamt mehr als das Dreifache des Normalbedarfs. Mediziner stehen vor einem Rätsel.

Patientin Velásquez (M.) mit Familie(*):

Se­hen Sie hier: »Die­se Krank­heit ist ein Ge­schenk, eine Ehre«

Den Tag be­ginnt sie mit Corn­flakes oder ei­ner ge­füll­ten me­xi­ka­ni­schen Teig­ta­sche. Eine Stun­de spä­ter be­rei­tet sich Liz­zie Velás­quez, 21, ei­nen Snack aus Kar­tof­fel­chips oder Kek­sen. Bald dar­auf ver­zehrt sie Hähn­chen­tei­le mit Frit­ten oder eine Piz­za. Ge­gen Mit­tag hat Velás­quez schon rund 4000 Ki­lo­ka­lo­ri­en ver­drückt - so viel ver­bren­nen Ar­bei­ter im Stra­ßen­bau oder Berg­leu­te un­ter Tage an ei­nem gan­zen Tag.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 46/2010.