Der Junior mag nicht mehr

VERLAGE Beim viertgrößten deutschen Zeitungshaus könnte der Verlags-erbe bald den Vorstand verlassen. Eine skurrile Affäre beschädigt Konstantin Neven DuMont.

Ver­le­ger Kon­stan­tin Ne­ven Du­Mont vor Ah­nen­por­träts: »Du darfst jetzt nicht Plei­te ma­chen«

Viel­leicht dach­te sich Alt-Ver­le­ger Al­fred Ne­ven Du­Mont nicht viel da­bei, als er die­sen ei­nen Satz in der Ge­burts­tags­re­de für sei­nen Sohn Kon­stan­tin un­ter­brach­te. Weh­mü­tig hat­te der 83-Jäh­ri­ge vor ei­ner il­lus­tren Gäs­terun­de mit Au­ßen­mi­nis­ter und Ober­bür­ger­meis­ter dar­an er­in­nert, dass das Haus Du­Mont das letz­te gro­ße Fa­mi­li­en­un­ter­neh­men Kölns sei. Dann gab er sei­nem Spröss­ling zum 40. Ge­burts­tag mit auf den Weg: »Du darfst jetzt nicht Plei­te ma­chen.«

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 43/2010.