Angriff auf die »Mumien«

DIPLOMATEN Die von Joschka Fischer eingesetzte Historikerkommission zur Geschichte des Auswärtigen Amts legt einen verstörenden Bericht vor. In der Nazi-Zeit war das Amt tief in den Holocaust verstrickt. Später, in der alten Bundesrepublik, behinderten Diplomaten eine Aufklärung nach Kräften.

Ber­li­ner Au­ßen­mi­nis­te­ri­um um 1935: Düs­te­re Epo­che

Es ist eine un­ge­wöhn­li­che Buch­pre­mie­re, denn wenn nichts da­zwi­schen­kommt, wer­den am Don­ners­tag die­ser Wo­che gleich drei Au­ßen­mi­nis­ter die 880 Sei­ten wür­di­gen. Zu­rück­hal­tend am Nach­mit­tag Amts­in­ha­ber Gui­do Wes­ter­wel­le (FDP) in sei­nem Mi­nis­te­ri­um am Wer­der­schen Markt, wo ihm der Band of­fi­zi­ell über­reicht wird. Mit Ver­ve am Abend sei­ne bei­den Vor­gän­ger Frank-Wal­ter Stein­mei­er (SPD) und Josch­ka Fi­scher (Die Grü­nen) im Haus der Kul­tu­ren der Welt in Ber­lin bei ei­ner Ver­an­stal­tung des Bles­sing Ver­lags(*).

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 43/2010.