>

IS­LA­MIS­MUS

Elf Freunde

Anfang 2009 brachen mehrere Islamisten von Hamburg nach Afghanistan auf. Die Reise in den Dschihad begann in der Moschee, in der auch die Attentäter des 11. September verkehrten.

Dschi­ha­dist Da­sh­ti: Was lässt sich mit ei­ner Hand­voll Jungs an­fan­gen, die in Deutsch­land be­quem und trä­ge wur­den?

Sie woll­ten ge­gen die Be­sat­zer kämp­fen, neun wü­ten­de Män­ner und zwei ih­rer Ehe­frau­en. Aber auch der Dschi­had ist müh­sam, wenn man über­ge­wich­tig ist oder ver­wöhnt von Mama. Voll Ei­fer zo­gen sie aus Ham­burg los, um die Un­ter­drü­cker zu be­sie­gen. Af­gha­nis­tan wur­de dann sehr un­ge­müt­lich.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 42/2010.