Lob der Angst

Sie kann lähmen und krank machen, aber auch inspirieren und beflügeln: Langzeitstudien von Psychologen und Hirnforschern haben ergeben, wie stark die Angst unsere Persönlichkeit prägt. Schon im Kindesalter zeigt sich, wie furchtsam ein Mensch später durchs Leben geht.

Schüler Spielberg 1960

Se­hen Sie hier:

Ste­ven war ein klei­ner, schmäch­ti­ger Jun­ge ohne Freun­de. Sei­ne Mit­schü­ler ver­spot­te­ten und ver­prü­gel­ten ihn. Er schäm­te sich sei­ner Nase, die ihm rie­sen­groß er­schien. Am liebs­ten wäre er un­sicht­bar ge­we­sen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 41/2010.