Verlust der Phantasie

JUGEND Das Internet bietet freien Zugang in die Welt der Pornografie. Für Teenager gehört der Konsum zum Alltag wie Musik und Sport. Verändern die grenzenlosen Möglichkeiten das Liebesleben einer Generation?
Von Barbara Hardinghaus und Dialika Krahe

Die Lie­be von Mara und Paul be­gann an ei­nem De­zem­ber­tag, um 10.01 Uhr, mit ei­nem Ein­trag auf Pauls On­line-Pro­fil: »Baby du bist so POR­NO«, stand dort in ro­sa­far­be­ner Schrift auf schwar­zem Un­ter­grund, und es blink­te; da­ne­ben ein »Hihi ...«, dazu drei gel­be Smi­leys.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 21/2010.