>

SPIEGEL-GESPRÄCH

„Ich bin naiv“

Felix Magath, 56, Trainer und Manager des Bundesligaclubs Schalke 04, über seine Einsilbigkeit, Nähe und Distanz zu den Spielern, seine Kindheit ohne Vater und die Probleme mit dem depressiven Sebastian Deisler

SPIEGEL: Herr Ma­gath, in der Win­ter­pau­se der Bun­des­li­ga wa­ren auf den Trai­nings­plät­zen Ih­res Clubs Schal­ke 04 wie­der jede Men­ge Me­di­zin­bäl­le zu se­hen, die sind schon fast Ihr Mar­ken­zei­chen. Be­die­nen Sie da­mit be­wusst das Kli­schee des Schlei­fers?

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 2/2010.