>

ARCHÄOLO­GIE

Raubzug ins Allerhei­ligste

War der britische Entdecker des Tutanchamun-Grabs ein Trickser und Dieb? In Museen sind heimlich entwendete Objekte aus der berühmten Pharaonengruft aufgetaucht. Dokumente beweisen: Im Tal der Könige entbrannte einst ein rücksichtsloser Verteilungskampf um die goldene Beute.

Es däm­mer­te be­reits, als Howard Car­ter im ägyp­ti­schen Tal der Kö­ni­ge mit ei­ner Brech­stan­ge eine ver­sie­gel­te Gruft­tür auf­s­temm­te. Mit zitt­ri­gen Hän­den hielt er eine Ker­ze in den Mau­er­spalt, aus dem über 3300 Jah­re alte Luft ent­wich. Was er sehe, dräng­ten die Leu­te hin­ter ihm. Der Aus­grä­ber stam­mel­te nur: „Wun­der­ba­re Din­ge!“

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 2/2010.