Die dunkle Seite des Geldes

REICHTUM Die Superreichen haben 2009 viel verloren. Nun berichtet ein Vermögensberater über die hässlichen Folgen der Krise für das Leben im Luxus.

Der Mann mit der Gold­uhr, dem Na­del­strei­fen­an­zug und dem Ein­steck­tuch re­det wie ein The­ra­peut. Sein Me­tier sind al­ler­dings die Sor­gen ei­ner ver­meint­lich sor­gen­frei­en Kli­en­tel. Da­mit kennt sich der Gen­fer Ban­ker Hein­rich We­ber, 46, bes­tens aus. Hin­ter der Fas­sa­de der cal­vi­nis­ti­schen No­bles­se klagt ihm so man­cher Su­per­rei­che sein mensch­li­ches Leid.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 1/2010.