Männerfan­tasien

Der Nobelpreisträger Isaac Bashevis Singer macht in seinem nachgelassenen Roman Jarmy und Keila eine Hure zur Heldin.
Von Martin Doerry

IN SEI­NER AU­TO­BIO­GRA­FIEA Young Man in Se­arch of Love hat Isaac Bas­he­vis Sin­ger von ei­ner Be­geg­nung mit ei­ner rot­haa­ri­gen Pro­sti­tu­ier­ten na­mens Kei­la er­zählt, die sich einst in War­schau er­eig­net ha­ben soll, ei­ner Be­geg­nung, die für ihn zu ei­nem Alb­traum ge­wor­den sei. Auf dem Weg zu Kei­la habe sich ihm ei­nes Ta­ges de­ren Zu­häl­ter in den Weg ge­stellt, er selbst, der da­mals erst 20-jäh­ri­ge Sin­ger, sei in Pa­nik ge­ra­ten und ge­flüch­tet, die Hure habe ihm nur »Blöd­mann« und an­de­re Schmä­hun­gen hin­ter­her­ge­ru­fen.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 2/2019.