Die weißen Seiten der Gewalt

Colson Whiteheads ungeheuerlicher Roman Die Nickel Boys erzählt von der brutalen Welt eines Erziehungsheims im Florida der Sechzigerjahre und von den Kämpfen von heute.
Von Volker Weidermann

Das Schlimms­te war die Hoff­nung. Das Schlimms­te wa­ren die Re­den von Dr. Mar­tin Lu­ther King, die er hör­te und im­mer wie­der hör­te, die ihn ver­ban­den mit al­len Schwar­zen Ame­ri­kas, mit dem Kampf der Schwar­zen, der Ge­wiss­heit des Sie­ges ir­gend­wann. Die­ser fa­ta­le Glau­be: Wenn man nur stark ist, die Men­schen liebt und sich die Ge­wiss­heit be­wahrt, dass man selbst ge­nau­so viel wert ist wie die Re­gie­ren­den, die Un­ter­drü­cker, die Kil­ler, die Has­ser – dann wird man am Ende tri­um­phie­ren.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 2/2019.