Wann ist ein Mann ein Mann?

Geschlechterrollen  Die #MeToo-Debatte ist geprägt durch das Bild vom allseits mächtigen, sexistischen, aggressiven Mann. Aber wie wahrhaftig ist dieses Bild? Und wie soll er sein, der moderne Mann? Eine Erkundung unter Männerbewegten.
Von Jochen-Martin Gutsch

Coach Leim­bach

Der idea­le Mann? Das ist der »Her­zens­krie­ger«, sagt Bjørn Leim­bach. Der Her­zens­krie­ger lebt stark, frei und un­ab­hän­gig sein Män­ner­le­ben. Er hat eine Ver­bin­dung mit der ei­ge­nen »Krie­ge­r­ener­gie und sei­ner Her­zens­kraft, um für sei­ne Vi­sio­nen zu kämp­fen«. Ist gleich­zei­tig aber auch kom­mu­ni­ka­tiv und ein­fühl­sam. Ein Misch­we­sen also, in dem sich das Bes­te vom Mann von ges­tern mit dem Gu­ten von heu­te ver­eint.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 23/2018.