>

Es­say

Im Rausch der Gewalt

Warum linke Autonome und ein rechter Dichter Brüder im Geiste sind
Von Gunther Latsch

Ernst Jün­ger hät­te er wohl ge­fal­len: je­ner blon­de Re­cke, der im Licht ei­ner bren­nen­den Bar­ri­ka­de der Welt in Sie­ger­po­se sei­ne aus­ge­streck­ten Mit­tel­fin­ger zeigt. Je­der Zoll ein Kämp­fer – von der Carg­o­ho­se über den nack­ten Ober­kör­per bis zu den mus­ku­lö­sen Schul­tern und Ar­men. Ein Au­to­no­mer wäh­rend der G-20-Kra­wal­le im Ham­bur­ger Schan­zen­vier­tel. Ein An­ar­chist, der sich selbst er­mäch­tigt hat, Ge­walt aus­zu­üben, im Kampf ge­gen die an­geb­lich struk­tu­rel­le Ge­walt des Sys­tems.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 29/2017.