>

Ge­den­ken

Allein in Oggersheim

Maike Kohl-Richter will das politische Erbe Helmut Kohls kontrollieren. Mit dem Gezerre um die Trauerfeier aber hat sie sich weitgehend isoliert.

Kohl-Bun­ga­low am 25. Juni: Ge­treue, Ver­rä­ter und Ab­ge­fal­le­ne

Im Dom zu Spey­er hät­te er lie­gen sol­len, zwi­schen den Sa­li­er-Kai­sern, de­ren Ge­bei­ne hier vor Jahr­hun­der­ten die letz­te Ru­he­stät­te fan­den. So hat­te es sich Mai­ke Kohl-Rich­ter ge­wünscht, so hat­te sie es auch als Bit­te an die Dom­her­ren her­an­ge­tra­gen. Dem bra­ven Bi­schof Karl-Heinz Wie­se­mann ob­lag es, der Wit­we ver­ständ­lich zu ma­chen, dass die Kir­che die­sem Wunsch nicht nach­kom­men kön­ne. Kohl war ein Gro­ßer, ein Sa­li­er oder Stau­fer war er nicht.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 27/2017.