>

SPIEGEL-Ge­spräch

„Was wir der Welt angetan haben“

Der Berliner Geologe Reinhold Leinfelder ist davon überzeugt, dass die Menschheit die Erde in ein neues geologisches Zeitalter gestürzt hat. Es hängt allein von uns ab, so der Forscher, ob wir das „Anthropozän“ überleben werden.

Atom­bom­ben­test über dem Mu­ru­roa-Atoll 1970

Lein­fel­der, 59, hat ei­nen Lehr­stuhl an der Frei­en Uni­ver­si­tät Ber­lin und ge­hört ei­nem in­ter­na­tio­na­len Ex­per­ten­gre­mi­um an, das nach mehr­jäh­ri­ger Be­ra­tung emp­foh­len hat, das Erd­zeit­al­ter des Ho­lo­zäns für be­en­det zu er­klä­ren. Nach dem Ur­teil der Wis­sen­schaft­ler ist die­se Epo­che, die vor cir­ca 11 700 Jah­ren be­gann und von sta­bi­len Um­welt­be­din­gun­gen ge­prägt war, be­reits um das Jahr 1950 ei­ner neu­en geo­lo­gi­schen Ära ge­wi­chen – dem vom Men­schen ge­präg­ten An­thro­po­zän.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 39/2016.