Das eingebildete Leben

Psychologie Erstaunlich leicht gelingt es, Menschen falsche Erinnerungen einzupflanzen – sogar an Straftaten, die sie nie begangen haben. Experimente zeigen: Erinnern ist ein sozialer Prozess. Fast jedes Gespräch über die Vergangenheit verändert das Gedächtnis.

Aktivisten in den USA konnten bislang 343 Fehlurteile aufklären. In jedem vierten Fall hatten die unschuldig Verurteilten ein – demnach falsches – Geständnis abgelegt. Werden Verdächtige im Verhör unter Druck gesetzt, können sie nicht mehr zuverlässig zwischen Realität und Fiktion unterscheiden. PAUL BLOW / DER SPIEGEL

Es gab wie­der mal Ärger an je­nem Tag, gif­ti­ges Ge­zänk un­ter Freun­din­nen. Es ging um Jungs, nichts Be­son­de­res. Aber plötz­lich hat­te Sa­rah ei­nen Stein in der Hand, er traf Mi­chel­le am Kopf.

Sie lesen die Vorschau

Sie haben diese Ausgabe bereits gekauft oder ein digitales Abo? Dann melden Sie sich mit Ihrer SPIEGEL-ID an, um den vollständigen Artikel zu lesen. MIT SPIEGEL+ LESEN – GRATIS TESTEN

Den vollständigen Artikel lesen Sie in der Ausgabe 1/2016.